Obwohl Lungenkrebs traditionell mit dem Rauchen in Verbindung gebracht wird, gibt es eine nicht zu vernachlässigende Minderheit von Nichtrauchern, die sich ebenfalls wachsam gegenüber Anzeichen dieser Krankheit verhalten müssen. Abgesehen von Rauchen können, unter anderem, die Exposition gegenüber Vinylchlorid, Kohleprodukten, Asbest, Uran und Arsen auf Lungenkrebs zurückgeführt werden. Leider tauchen die Symptome von Lungenkrebs erst auf, wenn die Krankheit bereits festsitzt, was die Notwendigkeit zur Früherkennung so wichtig macht, sollte das eine oder andere Zeichen darauf hinweisen.
Diagnostiziert in einem sehr frühen Stadium, wie bei meisten anderen Erkrankungen auch, kann eine Behandlung reellen Chancen bieten, den Vormarsch dieser Krankheit, in gewissem Maße, unter Kontrolle zu bringen, ja gar zu stoppen.
Sollten Sie eines der unter erwähnten Lungenkrebssymptome bemerken, könnte es sich um ein frühes Stadium dieser Krankheit handeln, und ein Arzt sollte unverzüglich aufgesucht werden.

Symptome von Lungenkrebs

Ein leichter, aber hartnäckiger Husten, der sich verschlechtert, könnte ein erster Hinweis sein, dass Ihre Lunge Ihnen etwas sagen will. Man sollte vor allem auf blutigen Auswurf achten, der beim Husten zum Vorschein kommt. Wenn der Husten von einem anhaltenden Giemen begleitet wird sollte man sich ohne großes Zögern beim Arzt anmelden.  Husten und Keuchen gehen oft Hand in Hand mit einer Form von Heiserkeit. Auch das könnte ein Anzeichen sein, dass sich ein bösartiges Leiden dahinter verbirgt.
Jede Art von Schmerz im Brustkorb (periodisch oder konstant), vor allem wenn er durch Husten ausgelöst wird, gehört zu den Symptomen von Lungenkrebs und darf nicht ignoriert werden. Der Schmerz kann Hinweis auf Metastasen in der Brustwand oder die Folge von vergrößerten Lymphknoten sein.
Rezidivierende Infektionen des Lungengewebes, wie Bronchitis oder Lungenentzündung, können ebenfalls als Warnung eines Lungenkrebses verstanden werden.
Allgemeine Müdigkeit, Appetitlosigkeit (und der damit verbundenen Gewichtsverlust), zusammen mit allen anderen Symptomen sind ein ziemlich genauer Indikator für das Vorhandensein von Lungenkrebs.
Das Label “Lungenkrebs” ist irreführend, es suggeriert, dass sich diese Krankheit ausschließlich auf die Lunge beschränkt. Es ist wichtig zu beachten, dass bei Auftreten einer der nachfolgend beschriebenen Symptome, dies ein Hinweis auf die Ausbreitung von Krebs auf andere Organe sein könnte. Es kann nicht genug betont werden, das solche Fälle sofortige ärztliche Hilfe benötigen. Das Auftreten von Klumpen direkt unter der Haut kann bedeuten, dass sich der Krebs auf die Epidermis und Lymphknoten ausgebreitet hat. Störungen im Nervensystem können sich als Schwindel, Krampfanfälle , motorische Probleme, Taubheitsgefühl in Armen oder Beinen und Kopfschmerzen bemerkbar machen, allesamt mögliche Hinweise, dass der Krebs sich auf das Gehirn oder Rückenmark ausgebreitet hat. Knochenschmerzen, egal welcher Intensität, Gliedmaßen oder Region, sollten auch nicht ignoriert werden.
Thoraxchirurgie, obwohl sehr invasiv, ist eine weitere Option bei der Behandlung von Lungenkrebs. Es hat den Vorteil, weniger toxisch als Strahlen- und Chemotherapie zu sein. Um diese ergänzen, gibt es alternative Behandlungen, die helfen, den Krebs zu behandeln.
Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der medizinische Fortschritt die bestehenden Immuntherapien perfektioniert (oder zumindest verfeinert), welche in einer begrenzten Zahl von Lungenkrebsfällen schon sehr positive Ergebnisse erzielt haben.
Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie an Lungenkrebs leiden. Einer unserer Patientenvertreter wird sich so bald wie möglich zurückmelden.