Die primäre Funktion der Bauchspeicheldrüse (eine Drüsenorgan, das sich in der Bauchhöhle befindet), ist das Absondern von Verdauungssäfte in den Dünndarm. Die Bauchspeicheldrüse produziert auch Insulin, das zur Regulierung des körpereigenen Blutzuckerspiegels benötigt wird. Dieser Krebs ist von Natur aus, eine schleichende Krankheit. Erst wenn der Krebs sich etabliert hat, werden Symptome bemerkbar.
Es handelt sich meist um exokrine Tumoren bei Bauchspeicheldrüsenkrebs. (Exokrin bezieht sich auf die Enzym produzierenden Zellen, die bei der Verdauung helfen). Diese Tumore machen ihre Präsenz bemerkbar, durch Gelbfärbung der Haut und Augen (Gelbsucht), Schmerzen im Unterleib, die in den Rücken ausstrahlen können und unerwarteten Gewichtsverlust. Symptome können undeutlich sein, darum ist es ratsam, früh einen Arzt aufzusuchen. Es gibt andere Symptome beim Bauchspeicheldrüsenkrebs, die durch andere Erkrankungen verursacht werden können. Es ist wichtig, sie zu erkennen, vor allem, wenn sie angehäuft vorkommen; es könnte ein Hinweis auf Bauchspeicheldrüsenkrebs sein. Dazu gehören Verdauungsstörungen, Thrombosen (in der Regel in den tiefen Venen der Beinen oder in kleineren Venen an anderer Stelle im Körper), Fieber und Änderungen der Stuhlgewohnheiten. Juckreiz und gelegentliches Erbrechen sind weitere Symptome, auf die zu achten ist.
Ein bereits bestehender diabetischer Zustand könnte ein Krankheitsbild darstellen, das auf ein Problem der Bauchspeicheldrüse hindeutet. Diabetes ist ein Zeichen, dass Sie nicht genug Insulin produzieren, wodurch eine Übermaß an Zucker im Körper entsteht. Dieser Zucker wird beim Wasserlassen ausgestoßen und führt zu sekundären Symptomen, die auf das Vorhandensein eines Bauchspeichelkrebses hinweisen könnten. Diese sekundäre Symptome beinhalten große Mengen Wasser lassen, starker Durst, Schwäche, chronischer Hunger und Gewichtsabnahme.
Endokrinen Tumoren der Bauchspeicheldrüse (maligne Sorte) werden ebenfalls als Bauchspeicheldrüsenkrebs eingestuft. Wesentlich seltener als die exokrine Variante, wird dieser Krebs durch abnormal wachsende hormonproduzierende Zellen der Bauchspeicheldrüse gebildet und verursacht in der Regel Schwindel, Schläfrigkeit und Energieverlust. Weitere Anzeichen sind das Auftreten von Geschwüren im Zwölffingerdarm oder Magen (verursacht starke Schmerzen), schwarze teerartiger Stuhl und Durchfall. Aphten im Mund und einen Hautausschlag mit Rötung, Schorfbildung und Ulzeration, kann ebenfalls Hinweis auf das Vorhandensein eines endokrinen Tumors sein. In diesem Stadium ist ein hoher Blutdruck nicht ungewöhnlich.

Symptome von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Im großen und ganzen kann sich Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Symptomen wie Sodbrennen, Durchfall, Gewichtsverlust und überschüssigem Fett im Stuhl präsentieren. Reizungen und schwere Hautschwellungen, zu hohen wie auch zu tiefen Blutzucker, Wunde Stellen im Mund und Anämie könnte auch Anzeichen für ein Bauchspeicheldrüsenkrebs sein. Achten Sie auf Herzklopfen, übermäßigen Schweißbildung, Verwirrung und epileptischen Anfälle. Wie immer, ignorieren Sie diese Symptome nicht und versuchen Sie keinesfalls eine Selbstdiagnose. Früh einen Arzt aufsuchen, da dies der sicherste Weg zu einer Genesung ist, sollten Sie mit der Krankheit diagnostiziert werden.

Behandlungsmöglichkeiten

Obwohl Palliative Strahlentherapie, Chemotherapie und Palliative Chirurgie zu den traditionellen Rückgriff-Möglichkeiten eines Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs gehören, hat sich gezeigt, dass integrative Behandlungen das Krebs-Management verbessern.
Kontaktieren Sie uns um zu erfahren, wie Sie von integrative Behandlungen profitieren können. Eine Patientenvertreter wird Ihnen gerne behilflich ein, eine fundierte Entscheidung treffen.